Ökumene aus dem griechischen von οἰκουμένη (die bewohnte [Erde]), bzw. οἰκέω für wohnen ist eine interkonfessionelle christliche Bewegung, die ein Zusammenwirken verschiedenster Konfessionen anstrebt. Hintergrund der Ökumene ist die unterschiedliche Ausgestaltung des christlichen Glaubens zwischen den verschiedenen Bekenntnissen (aus dem Latein confessio) von lutherischen, reformierten, römisch-katholischen, orthodoxen Landeskirchen, die sich über die Jahrhunderte entwickelt haben.
 
Wichtig für die Ökumene ist die Erkenntnis, dass keine Gemeinde der anderen gleicht, auch schon zu Paulus' Zeiten nicht, wovon eindrucksvoll seine Briefe und sein Bemühen um Einheit künden. Gleiches gilt also auch innerhalb einer Konfession, ja selbst zwischen verschiedenen Ortsgemeinden, die sich im gelebten Glauben oft weit unterscheiden.
 
Diese Unterschiede deutlich zu machen und sich dabei um gemeinsame Bekenntnisse, gegenseitige Akzeptanz der Taufe und gemeinsame Gottesdienste oder sogar Abendmahlsgemeinschaften zu ermöglichen ist das ausgemachte Ziel der Ökumene.
 
Die Vaterunser-Kirchengemeinde möchte ihren Teil zu dieser religiösen Friedensbewegung beitragen und hält seit einiger Zeit eine Verbindung zur altkatholischen, sowie zur römisch-katholischen Gemeinde in direkter Nachbarschaft.
 
Gemeinsam gestalten wir Gottesdienste und Feiern und erinnern uns damit daran, dass unser aller Bekenntnis bei unterschiedlicher Auslegung dem dreieinigen Gott gilt, wie er sich in Jesus Christus offenbart hat.